Die Herkunft dieses Feiertags können wir nicht in der Bibel nachlesen. Aber es gibt eine Legende zum Feiertag „Mariä Himmelfahrt“.

Maria, die Mutter Jesu, wurde nach ihrem Tod zusammen mit einem Palmzweig in ein Höhlengrab gelegt. Der Palmzweig war schon damals ein Zeichen für das ewige Leben, das Leben nach dem Tod. Das Höhlengrab haben sie, genauso wie das Grab Jesu mit einem Stein verschlossen.

Die Legende erzählt weiter, dass Jesus in der darauf folgenden Nacht zusammen mit Engeln in das Grab kam und Maria mit Leib und Seele zu sich in den Himmel holte. Als Jünger Jesu am nächsten Morgen zum Grab kamen, drang ein Duft aus dem Grab. Als sie den Stein wegrollten, konnten sie zwar nicht den Leichnam von Maria finden, aber sehr viele wohlriechende Kräuter und Blumen.

Der Brauch der Kräuterbuschen und Kräuterweihe zum Fest Mariä Himmelfahrt geht ebenfalls auf diese Legende zurück. Mehr zu den Kräuterbuschen erfahren Sie in diesem Video.